Übers Abnehmen

Bitte lesen Sie unbedingt zuerst diesen Text bevor Sie auf “WEITER” klicken

Weiter ...

Ich möchte hier noch einmal zu verstehen geben, dass diese Aktion von vorne herein nicht so geplant war. Ich wollte anfangs 30 Kg abnehmen und das in einem Zeitraum von ca. 18 Monaten. Jedoch habe ich nach den ersten Tagen bemerkt, dass dies über einen solch langen Zeitraum niemals gutgehen kann, da man für eine sehr lange Zeit auf vieles verzichten muss. Gerade mit dem Essen, genauer gesagt mit Süssigkeiten, gibt es sicherlich das größte Problem. Das geht nicht nur mir so, sondern das war genau das Argument, das ich von allen Seiten zu hören bekam. “Ohne Süssigkeiten vor dem Fernseher? Das würde ich niemals aushalten.” Das ist ein absoluter Trugschluß. Ich darf zu Bedenken geben, dass ich am Februar diesen Jahres, also 2006, stolze 140,8 Kg auf die Waage brachte. Das Problem fing schon damit an, dass man sich nirgends Wiegen konnte, da eine normale Haushaltswaage bei 125 Kg die Grätsche macht. Am heutigen Tag, also am 27.11.2006, schaffe ich gerade mal, nachdem ich seit drei Wochen wieder “fast normal” esse, 85,8 Kg. Lange Rede kurzer Sinn. Man braucht vor dem Fernseher weder Süssigkeiten, noch Cola, und auch keine Chips oder Sonstiges. Man kann sich ganz anders ernähren, ohne dass man hungern muss. Hungern wäre sowieso falsch, da ich bei Freunden und Bekannten immer wieder zusehen musste, wie Sie am Wochenende ihre Heisshunger-Attacken stillen mussten. Wenn dann jemand von Jo-Jo-Effekt spricht, hat er absolut recht. Die meisten Leute machen den Fehler, dass sie sich auf der einen Seite jedes einzelne Gramm übelst abhungern und sich an den Tagen nach der Tortur (was anderes ist das nicht), schliesslich hat man ja ein paar Gramm abgespeckt, wieder richtig satt essen können. Ich gehe jede Wette ein, dass sich fast niemand damit beschäftigt, wieviel Kalorien ein Mensch am Tag verbraucht. Dafür gibt es sicher keine einfache Regel, aber man kann zumindest sagen, dass ein Mensch mit ungefähr 90 Kg ca. 1900 Kalorien verbraucht, wenn er z. B. an einem Schreibtisch sitzt und dort seine Arbeit verrichtet.

Was glauben Sie, wieviel Kalorien Sie an einem normalen Tag verbrauchen? Hier ein kleines Beispiel:

Frühstück:

 

 

 

Zwei Brötchen a 125 Kal

250 Kal

Kaffee mit zwei Stück Zucker

24 Kal

Zwei Teelöffel Marmelade

40 Kal

 

 

Mittagessen:

 

 

 

Schnitzel paniert (125 g)

210 Kal

Nudeln

390 Kal

Sosse

21 Kal

Nachtisch

125 Kal

 

 

Abendessen:

 

 

 

Zwei Brötchen a 125 Kal

250 Kal

Leberkäse

410 Kal

Senf (15g)

15 Kal

 

 

Gesamt

1735 Kal

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt nehmen wir noch einen Liter Limonade. Diese hat dazu noch etwa 500 Kalorien. Somit sind wir dann schon bei 2235 Kalorien. Dann vielleicht noch zwei Bier a 235 Kalorien. Dann kommen nochmals 470 Kalorien hinzu. Nun sind wir bereits bei über 2700 Kalorien. Das wäre dann bereits ein Drittel zuviel. Das könnte man mit einer Stunde Jogging evtl. ausgleichen, würden nun nicht auch noch die Salzbrezeln, Chips und die Schokolade hinzukommen.

Z.B. 100 g Vollmilchschokolade a 565 Kalorien. 100 g Walnüsse a 705 Kalorien, 100 g Pistazien a 642 Kalorien, 100 g geröstete Erdnüsse a 631 Kalorien, 100 g Salzgebäck a 356 Kalorien, 100 g Butterkekse a 463 Kalorien, oder 100 g Käsegebäck a 500 Kalorien.

Hierbei handelt es sich um Durchschnittswerte. Sehen Sie nun wo nun die Pfunde, bzw. Kilos herkommen? In einem schlauen Buch, welches ich mir zugelegt habe, steht ein ganz einfacher Satz:

Man muss einfach weniger Kalorien zu sich nehmen als man verbraucht.

Will man abnehmen, nimmt man am Tag zwischen 500 und 1000 Kalorien weniger zu sich, als man verbraucht. Wenn Sie täglich 1000 Kalorien weniger zu sich nehmen, können Sie in einer Woche ca. 1 Kilo abnehmen. Genau das habe ich getan. Ausserdem habe ich zu dieser Zeit angefangen Sport zu treiben. Das hat dann die ganze Sache noch erheblich beschleunigt.

Sie dürfen nach wie vor alles essen, wenn die Kalorien stimmen, Ein evtl. Zuviel an einem Tag können Sie durch entsprechend weniger an einem anderen Tag wieder ausgleichen. In einem weiteren schlauen Büchlein steht noch: Natürlich könne Sie ihre tägliche “Kalorien-Dosis” auch noch mehr verringern, um eine raschere Gewichtsabnahme zu erreichen. Bewährte Möglichkeiten sind z. B. Obsttage 1 Kg = etwa 500 Kalorien, Safttage 1 L = etwa 500 Kalorien, Null-Tage = mind. 2,5 l Mineralwasser = Null Kalorien. Besprechen Sie diese Möglichkeiten vorher mit einem Arzt.

Ich möchte an dieser Stelle nochmals darauf hinweisen, dass ich niemandem zu solch einer radikalen Methode rate, wie ich sie gewählt habe. Zu keinem Zeitpunkt ging es mir in irgend einer Weise schlecht. Auch hatte ich nicht das Problem, dass ich genervt oder überreagiert habe. Wäre das der Fall gewesen, hätte ich die ganze Aktion SOFORT abgebrochen. Bitte nehmen Sie sich die Sache zu Herzen.

Weiter ...

(C)2006 - A.Hermann